Fran Finney and others deny they’re behind the ‚Satoshi‘ Bitcoins movement

Recent Bitcoin (BTC) transactions sent from a wallet created 11 years ago were not those of famed computer scientist Hal Finney, as Finney’s wife Fran confirmed.

„Very strange,“ Fran Finney told Cointelegraph when asked about recent transactions sent from a Bitcoin wallet that, before today, remained intact for more than a decade. „These were not coins that my husband had mined and we had nothing to do with this,“ she added.

Bitcoin’s price falls by 5% after rejecting the key resistance of $9,900

Hal Finney died of amyotrophic lateral sclerosis, or ALS, in 2014. Finney’s wife, Fran, works with the ALS Association, an organization dedicated to finding a cure for this terrible disease.

Who was Hal Finney?
Hal Finney helped develop Bitcoin during the early days of the project. Finney helped code Bitcoin during its inception and was one of the first miners on the network.

Prior to his work at Bitcoin, Finney worked on a number of other innovative initiatives, such as the PGP Encryption Framework. Bitcoin founder Satoshi Nakamoto also sent Finney the first Bitcoin transaction shortly after the network was launched in 2009.

Many of the cryptographic participants think that unveiled this week, g7 working group on stablecoins report, recently joined sen, enjoyed a windfall, venezuela’s petro token himself is Nakamoto, a claim that Hal strongly denied on multiple occasions.

Satoshi Nakamoto? 50 Bitcoins generated in block 3654 and frozen since February 2009 are moved

Was it Martti Malmi?
Martti Malmi, also one of the first developers of Bitcoin, also denied moving the BTCs. „I found Bitcoin around April [2009],“ Malmi said in a May 20 tweet to Cointelegraph. The wallet in question predates Malmi’s involvement by two months.

Was it Marshall Hayner?
Metal Pay CEO Marshall Hayner, another early miner, said he didn’t move the coins either. The pioneer said he did not enter the Bitcoin scene until November 2009. However, he also told Cointelegraph that „if it were me, I wouldn’t say so.

He added:

„The real miner will probably never admit it. They have a wealth of coins and don’t want to be targeted. I can confirm that I was in mining in 2009, but I will never publicly reveal my possessions.
Grayscale’s Bitcoin holdings are over $3 billion, growing 76% year over year
Asserting that the person who made the transaction will never admit to the activity, Hayner said „They don’t want negative attention and potential criminals to be directed at them,“ continuing that „They would rather be known for their contributions to blockchain, or not be known at all.

Cointelegraph’s recent interview with programmer John McAfee revealed that it is 99% certain of Nakamoto’s identity, although it is not willing to say anything.

Der Luxusuhrenhersteller Breitling fügt einer Blockchain seine ersten Zeitmesser hinzu

Die oben abgebildete Breitling Top Time war ein Handaufzugschronograph aus den 1960er Jahren, der beim Jet Set der damaligen Zeit beliebt war. James Bond trug es in „Thunderball“, obwohl er einen Miniatur-Geigerzähler zeigte.

Das Unternehmen hat die Uhr, das schwarz-weiße „Panda“ -Zifferblatt und alles neu an eine neue Generation weitergegeben und diesmal macht es etwas anderes

Anstatt ein Echtheitszertifikat anzubieten, registriert das Unternehmen jede Uhr in einer privaten Blockchain, die ihrer Herkunft von Bitcoin Revolution Eigentümer zu Eigentümer folgt.

Als solches ist es ein seltenes Beispiel für ein Blockchain-Projekt eines Unternehmens, das den Weg zur realen Bereitstellung gefunden hat. Die meisten Unternehmen, die sich mit verteilten Hauptbüchern beschäftigen, haben kaum mehr als einen Hype ausgelöst.

„Die Breitling Top Time Limited Edition wird die erste Uhr der Marke sein, die mit einem Blockchain-basierten digitalen Pass angeboten wird, der die Authentizität und den Besitz der Uhr mit einem einzigen Klick bestätigt“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Breitling verwendet eine Blockchain des Wertsachenregisters Arianee, einem französischen Unternehmen, dessen Ziel es ist, „dauerhafte Beziehungen zwischen Marken und Eigentümern“ aufzubauen. Die Lösung bindet die Garantie der Uhr an die Uhr selbst und nicht an Papierspuren, sodass Besitzer ihre Teile von autorisierten Händlern auf der Grundlage der digitalen Signatur der Uhr warten lassen können.

Bitcoin

Die Arianee-Blockchain kombiniert erlaubte und erlaubnislose Elemente durch die Verwendung eines Konsensmechanismus, den sie als „Autoritätsnachweis“ bezeichnet

Es ist in dem Sinne erlaubnislos, dass Benutzer, die Produkte untereinander verkaufen möchten, mit der Blockchain interagieren können, aber die Überprüfung des Hauptbuchs und die Ausgabe von Token wird von den teilnehmenden Unternehmen kontrolliert.

Breitling, gegründet 1884, ist ein guter Sport für das Projekt. Das System ermöglicht es Benutzern, „anonym mit der Marke in Kontakt zu treten“ und an „neuen Online-Diensten teilzunehmen, die vom fortgeschrittenen Kundenservice bis zum revolutionären Pflegeprogramm reichen“.